Angelika Widmann

Meine Männer…

also mein Mann und mein Sohn brachten mich zum Massieren.

Meinem Mann gefiel es immer, an den Füßen massiert zu werden. Aber es machte für mich keinen Sinn, wenn man nicht weiß was man tut. Also habe ich mich in 2001 für einen Reflexzonenkurs bei der VHS angemeldet.

Soviel stand fest, es macht riesigen Spaß.

Dann fing unser jüngster Sohn an in 2002 American Football zu spielen. Nach dem Spiel hatte er immer Rückenprobleme. So belegte ich den nächsten Kurs - „Dorn und Breuß“ und…. ich konnte ihm helfen.

So also fing seinerzeit meine Berufung in der Massage an und ein Kurs folgte dem anderen.

Ich lernte diese Fähigkeit zu nutzen und damit zu arbeiten, zuerst innerhalb der Familie. Später ausgedehnt auf Freunde und Bekannte. Jetzt ist es meine innere Berufung geworden.

Durch die Massage habe ich die Möglichkeit, Menschen auf Ihrem Weg zu innerer Ruhe und Entspannung zu begleiten und durch sanftes Einwirken den natürlichen Regenerations- und somit Heilungsprozess zu unterstützen. Dies steigert das allgemeine Wohlbefinden auf körperlicher und seelischer Ebene und hier liegt für mich der Sinn in meinem Tun.

Es ist mir wichtig, dass meine Berührungen immer aus der Herzebene heraus geschehen. Das Herz ist letztendlich die maßgebliche Instanz bei einem so sensiblen und verantwortungsvollen Tun wie es eine ganzheitliche Massage nun mal ist.

In diesem Sinne gehe ich meinen Weg und ich freue mich wenn wir uns dabei begegnen.

Ihre Angelika Widmann